MicroSD Karte - Viel Speicher auf wenig Raum

MicroSD Karte inklusive Adapter

MicroSD ist ein ausgesprochen kompaktes Flash-Speicherkarten-Format, das elektrisch mit SD Memory Card identisch ist. Die Erweiterung MicroSDHC definiert Größenordnungen bis zu 32 GB und micro SDXC bis 2 TB. Wie auch die SD Card wird die MicroSD von der SD Association nach Standards lizenziert.

Größe und Speichervermögen

Micro SD Karten sind mittels der Größenordnung von 11 mm × 15 mm × 0,7 mm sehr kompakt und leichtgewichtig (0,4 g). Sie sind in Größenordnungen von 16 MB bis 64 GB erhältlich. Das neue 64-GB-Modell hält unter Einsatz von sagenhaften 554 GB/cm3 den Rekord für Speicherdichte.

Da Micro SD Karten im Wesentlichen SD-Speicherkarten mit verkleinertem Gehäuse sind, gelten für sie dieselben Spezifikationen. Darum existieren analog zu SDHC- auch MicroSDHC-Karten mit Kapazitäten ab 4 GB aufwärts und einer Kategorisierung in Geschwindigkeitsklassen.

Herkunft der MicroSD Karten

Das MicroSD-Format wurde ursprünglich seitens SanDisk im zusammenhang (mit) der Bezeichnung T-Flash, danach TransFlash, entworfen. Im rahmen der Annahme durch die SD Card Association (SDA), einer Interessengemeinschaft von Firmen Panasonic, SanDisk sowie Toshiba, wurde es schließlich im Juli 2005 in MicroSD umbenannt.

Verwendung

MicroSD-Karten werden wegen ihrer kleinen Abmessungen und ihres geringen Gewichts insbesondere in vielen mobilen Endgeräten wie z. B. in Smartphones verwendet. Der Einsatz richtet sich entsprechend dem zunehmenden Speicherbedarf von seiten Mobiltelefonen u. a. Smartphones. So ist es mit micro SD Cards kaum ein Problem, auf einem Smartphone eine große Summe an Fotos, Videoclips oder auch E-Mails zu sichern.

MicroSD Karte Geschwindigkeiten:

  • Class 2: 16 Mbit/s (2 MB/s)
  • Class 4: 32 Mbit/s (4 MB/s)
  • Class 6: 48 Mbit/s (6 MB/s)
  • Class 10: 80 Mbit/s (10 MB/s)

Funktion und Entwicklung von SD Karten

Die Abkürzung SD steht für Secure Digital Memory Card, auf deutsch: sichere digatale Speicherkarte.

SD Karten speichern die Daten auf einem digitalem Flash-Speicher welcher ein sicheres und schnelles (bis zu 95 Mbyte/s) ermöglicht. Genutzt werden die Karten vorallem in Camcordern, Digitalkameras, Smartphones und MP3 Playern. Fast jeder neue Laptop besitzt in der Regel einen Slot um die Karten aus zu lesen und zu archivieren.

Ursprünglich wurde die SD Karte von SanDisk im Jahr 2001 entwickelt und hat sich rasand verbreitet. Der Vorgänger die „Multimeda Card“ wurde somit abgelöst.

Heut zu tage gibt es bei den SD Version 2.0 Karten verschiedene SDHC-Tempoklassen wie z.B. „CLASS 2“, „CLASS 4“ bis „CLASS 10“, wobei die Nummer für den mindest Speed in Mbyte/s steht.

Neuere Standards aus dem Jahre 2010 heißen SDHC-UHS I und SDXC-UHS I. Diese Arbeiten mit Geschwindigkeiten ab 50 Mbyte/s und finden langsam Einzug in modere Geräte.

Wichtig zu wissen ist, das eine SD Karte in der Regel immer abwärtskompatibel ist, das heißt eine ältere Karte läuft auch Problemlos auf neueren Geräten.

Da für einige Hersteller die SD Karte trotz ihrer geringen Größe immernoch zu Groß war, wurde die MicroSD Karte mit einer Speicherkapazität von bis zu 64 GB entwickelt. Der erste Name der micro-SD Karte hieß TransFlash und war eine Weiterentwicklunug der miniSD Karten.

Wir von MicroSDkarten.org haben uns auf genau diese kleinsten der kleinen Karten spezialisiert und möchten unsere Erfahrungswerte gerne mit Ihnen teilen. Wir verschaffen Ihnen einen Marktüberblick und sprechen Empfehlungen für SD-Karten aus , welche uns besonders gut gefallen haben.Zusätzlich finden Sie die Bestpreisanbieter, um so Zeit und Geld zu sparen.

Wenn sie noch unschlüssig sind welche Karte für Sie die Richtige ist, stöbern Sie gerne ein wenig ins unserer SD-Karten Datenbank um das optimale Produkt zu finden.

Weitere Informationen zum Thema SD-Karte finden Sie auch auf den Seiten der SD Card Association

Was bedeutet SDCH?

SDHC steht für "Secure Digital High Capacity" und ist eine Weiterentwicklung des SD Karten Standards. Vor SDHC betrug die Kapazität lediglich 2GB und als Dateisystem wurde FAT16 verwendet. Speicherkarten des neuen SDHC Standards verwenden das FAT32 Dateisystem. SDHC eröffnet neue Möglichkeiten bezüglich der Speicherkapazität sowie Datenübertragung.

Die schnelleren Speicherkarten sind vor allem für Fotoapperate sowie Videokameras der neueren Generation vom großen Wert, da diese eine erhöhte Schreib- sowie Lesegeschwindigkeit benötigen. Insbesondere HD Aufnahmen erfordern hohe Bandbreiten um die Datenraten zu speichern. Mittlerweile sind eigentlich alle Kameras mit SDHC Steckplätzen ausgestattet, dennoch können die Karten auch von alten Lesegeräten benutzt werden, dies vermindert jedoch logischerweise die Performance.

Auskunft über die Geschwindigkeit gibt bei SDHC Karten die ihnen zugewiesene Klasse. Diese gibt die Mindesttransferraten an. Wie bereits erwähnt benötigt man hohe Schreibraten nur bei Datenintensiven Anwendungen, sollten Sie lediglich das Abspielen von Musik oder ähnliches mit der Karte vorhaben, können Sie getrost Ihren Geldbeutel schonen und zu niedrigen Geschwindigkeitsklassen greifen.

SD Speicherkarte - Die etwas größere Version

SD Karte

Die SD-Speicherkarte gehört zu den führenden Formen innerhalb der Speicherkarten-Famlie. Die SD Speicherkarte ist zudem auch bekannt unter der Bezeichnung SD Memory Card und ist vielseitig einsetzbar. Egal ob man seine Digitalkamera damit um Speicherplatz erweitern möchte, den MP3-Player, oder sein Mobiltelefon, die Speicherkarte hat viele Einsatzmöglichkeiten. Auch in vielen E-Book-Readern, Handheld-Konsolen, PDAs oder digitalen Navigationssystemen wird die SD-Speicherkarte gern eingesetzt.

Im Allgemeinen unterstützen Geräte die mit einem Steckplatz für eine SD-Speicherkarte versehen sind auch das etwas ältere Kartenmodell die Multimedia Card, welche jedoch bereits fast vom Markt verschwunden ist. Die SD-Speicherkarte ist abwärts kompatibel, und das Besondere an dieser Speicherkarte ist ihre hohe Speicherkapazität, die je nach Modell bis zu 64 GB beträgt.

Wer sich noch an die Floppy Disk erinnert, der wird sich auch an den seitlichen Schieber auf ihr erinnern und über genau diesen verfügt auch die SD-Speicherkarte. Somit kann diese verriegelt werden, damit man die darauf befindlichen Daten nicht ausversehen überschreibt.

Trotz ihrer sehr hohen Speicherkapazität ist die SD Speicherkarte nur für bis zu 1GB und 2 GB spezifiziert von dem Konsortium der SD Card Association. Der Grund ist, dass bei den Karten mit 4 GB und mehr sehr häufig Probleme auftreten mit älteren Kartenlesern. Doch man kann davon ausgehen, das die SD Memory Cards sich weiter stark verbreiten und sich zu einem universellen Standard-Speicher entwickeln.

Für Handy und PDA

Handys und PDAs arbeiten oftmals mit den kleinsten Vertretern unter den SD Speicherkarten, den Micro-SD-Karten oder den sogenannten Transflash-Karten. Diese Karten sind kaum größer als der Fingernagel und bieten Speicherkapazitäten bis zu 2 Gigabyte an. Die Micro-SDHC sowie die Micro-SDTX basieren auf der Micro-SD und finden hauptsächlich ihr Einsatzgebiet in den Smartphones.

Sieht man sich die Mini-SD-Karten an, dann wird man feststellen, das diese nur die Hälfte der Größe der Secure-Digital-Variante haben und dennoch eine Speicherkapazität bis zu 4 GB bieten. Diese Karten sind recht schnell und können mit Hilfe von einem Adapter in den Kartenschacht der SD-Karten eingeschoben und somit genutzt werden.

SD Speicherkarten sind mittlerweile der Standard in allen Mobilfunkgeräten um den internen Speicher zu erhöhen. Dabei wird wegen den Maßen normalerweise auf Micro SD Karten gesetzt, es gibt jedoch auch Geräte, welche normale SD Karten einsetzen. Der Speicherplatz von SD Speicherkarten wurde in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht, die Technologie schreitet stetig voran und vorhandene Standards werden erweitert oder neue entwickelt. Man darf gespannt sein welche Datenmengen moderne Speicherkarten in den nächsten Jahren hervorbringen. Momentan sind SD Speicherkarten mit einer Größe von 32GB für kleines Geld erhältlich, jedoch gibt es bereits 64GB Varianten und sogar 128GB.